Botschaften zur Fastenzeit

Pastoralverbund Büren bietet Handy-Impulse und besondere Gottesdienste an


Um den Artikel des Westfalen-Blattes in PDF-Form zu öffnen, klicken Sie hier.

Büren (eb) „Was wir jetzt brauchen, sind gute Botschaften“: Davon ist das Team des Pastoralverbundes Büren überzeugt – und macht daher ein besonders Angebot zur Fastenzeit. Jeden Sonntag kann unter dem Titel „Frohe Botschaft – 3 Minuten für Dich“ eine Nachricht auf dem Handy empfangen werden. Darin berichten Männer und Frauen, von denen viele im Raum Büren bekannt sind, über ihren Glauben. Die Teilnahme ist ganz einfach: Die Nummer 01515/3510320 als Kontakt „Botschaft“ im Handy speichern. Dann eine Nachricht per WhatsApp mit dem Text „Start“ an diese Nummer schicken.

Seit Sommer vergangenen Jahres bietet der Pastoralverbund Büren bereits Botschaften per E-Mail an. Immer freitags bekommen die Empfänger einen Impuls – mal heiter, mal dankbar, mal nachdenklich, mal ermutigend. Über einen Link auf der Homepage des Pastoralverbundes (www.pv-bueren.de) kann man sich dazu anmelden.

„Als wir im vergangenen Jahr die Rahmenbedingungen für öffentliche Gottesdienste erhielten, wurde ausdrücklich dazu ermutigt, über traditionelle Gottesdienstformen hinaus Angebote zu schaffen“, erläutert Pfarrer Peter Gede. Weil es mit Stephan Wenzel als Dekanatskirchenmusiker einen musikalischen Schwerpunkt in Büren gibt, entstand das Format der „Klang-Botschaften“. Das wird nun während der an diesem Aschermittwoch beginnenden Fastenzeit unter dem Titel „Wo Wege sich kreuzen“ erweitert. Menschen aus dem Kreis Paderborn erzählen von Kreuzungen in ihren Lebenswegen. Mit dabei sind Landrat Christoph Rüther, die Missionarinnen auf Zeit der Salzkottener Franziskanerinnen, der Domkapitular und ehemalige Vorstand des Diözesanen Caritasverbandes Dr. Thomas Witt, die Gründerin des ambulanten Hospizdienstes Gerda Göckede, der Flüchtlingskoordinator des Erzbistums Hezni Barjosef, Lourdes-Wallfahrer und Malteser Walter Müller und Pfarrer Peter Gede.

Kantor Stephan Wenzel, hat die Kreuzweg-Gottesdienste mit sieben Themen zu sieben Stationen mit sieben Personen vorbereitet. Dazu singt Carla Scharfen sieben Choräle. Sie finden freitags statt, beginnend ab Freitag, 19. Februar, jeweils Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus Büren.

-Westfalen-Blatt Nr. 40, Lokales Salzkotten / Büren / Lichtenau / Bad Wünnenberg, Mittwoch, 17. Februar 2021